Deutscher Gewerkschaftsbund

08.10.2014
Teltow-Fläming, Brandenburg an der Havel, Potsdam-Mittelmark, Havelland, Oberhavel

Symbolische Armenspeisung zum Welttag für menschenwürdige Arbeit

 

Hungerlöhne in Textilbetrieben, Kinderarbeit bei Smartphone-Herstellern, Ausbeutung in Schlachthöfen: Fast täglich gibt es schlechte Nachrichten über menschenunwürdige Arbeitsbedingungen in weltweiten Produktionsstätten. Deshalb hat die internationale Gewerkschaftsbewegung den 07. Oktober zum Welttag für menschenwürdige Arbeit erklärt, an dem besonders auf das Menschenrecht auf Gute Arbeit aufmerksam gemacht werden soll.

 

Unsere Kreisverbände haben vor Ort mit symbolischen Armenspeisungen und Infoständen auf den Welttag für menschenwürdige Arbeit aufmerksam gemacht.

Aktionen der DGB-Kreisverbände fanden statt in  Bad Belzig, Brandenburg an der Havel, Falkensee, Oranienburg und Zossen.

Nachfolgend einige Eindrücke vom Welttag für menschenwürdige Arbeit

 

 

DGB Kreisverband Teltow-Fläming

Am 01.10.2014 organisierte der DGB Kreisverband Teltow-Fläming anlässlich des Welttages für menschenwürdige Arbeit eine symbolische Armenspeisung bei der Zossener Tafel. Etliche bedürftige Bürgerinnen und Bürger wurden mit Erbsensuppe versorgt und erhielten zusätzlich Aufklärung über rechtlich nicht haltbare Zustände in ihrem Jobcenter.

 

DGB Kreisverband Potsdam-Mittelmark

Am 07.10.2014 erhielten interessierte Bürgerinnen und Bürger in Bad Belzig vom Kreisverband Informationen zur prekären Beschäftigungsentwicklung im Landkreis Potsdam-Mittelmark. 

 

DGB Kreisverband Havelland

Auch der DGB Kreisverband Havelland nahm den Welttag für menschenwürdige Arbeit am 07.10.14 zum Anlass, um die Bürgerinnen und Bürger vor Ort in Falkensee über die prekäre Beschäftigungsentwicklung in ihrem Landkreis zu informieren.

 

DGB Kreisverband Oberhavel

Die Kolleginnen und Kollegen des Kreisverbandes verteilten einen Teller heiße Erbsensuppe bei der Oranienburger Tafel. Der Oranienburger Generalanzeiger interviewte dieses Jahr dazu unseren Regionsgeschäftsführer Detlef Baer.

Hier könnt ihr den Artikel lesen:


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten