Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB Kreis- und Stadtverbände

Vor Ort aktiv: Die Kreis- und Stadtverbände des DGB

2010 haben die Delegierten der acht Mitgliedsgewerkschaften des DGB auf dem DGB-Bundeskongress eine neue Satzung für den Bund der Gewerkschaften beschlossen. Mit ihr wurde unter anderem eine neue ehrenamtliche Satzungsebene eingeführt: die DGB-Kreis- und Stadtverbände. Sie geben dem DGB in den Kommunen ein Gesicht und eine politische Stimme.

Gegenüber politischen und gesellschaftlichen Akteuren in den Kommunen sowie in der lokalen Öffentlichkeit soll die neue ehrenamtlichen Satzungsebene gewerkschaftliche Themen und Arbeitnehmerinteressen vertreten. Kurz: Sie soll vor Ort dort Einfluss nehmen, wo die Beschäftigten und Gewerkschaftsmitglieder leben und arbeiten.

Bund der Gewerkschaften vor Ort

Inzwischen sind bundesweit in allen DGB-Bezirken und allen Bundesländern Kreis- und Stadtverbände gegründet worden. Mehr als 300 sind es insgesamt. Die Grenzen eines Kreis- oder Stadtverband entsprechen meistens den Grenzen der Kommune, also der Stadt oder des Landkreises, in denen sie aktiv sind. Besonders wichtig ist dem DGB und seinen Mitgliedsgewerkschaften dabei, dass sich die Kreis- und Stadtverbände als Bund der Gewerkschaften präsentieren. In den Vorständen der Kreis- und Stadtverbände können aus allen acht, mindestens aber aus vier Mitgliedsgewerkschaften benannte VertreterInnen aktiv sein.

Übersichtskarte der Region Mark Brandenburg

Karte: DGB Westbrandenburg

In der DGB-Region Westbrandenburg gibt es sechs Kreisverbände und zwei Stadtverbände, die von den ehrenamtlich arbeitenden KollegInnen aus den acht Gewerkschaften getragen und von der Regionsgeschäftsstelle in Potsdam unterstützt werden. Dies sind:

 

 

  • Stadtverband POTSDAM
  • Stadtverband BRANDENBURG AN DER HAVEL
  • Kreisverband PRIGNITZ
  • Kreisverband OSTPRIGNITZ-RUPPIN
  • Kreisverband OBERHAVEL
  • Kreisverband HAVELLAND
  • Kreisverband POTSDAM-MITTELMARK
  • Kreisverband TELTOW-FLÄMING

Ehrenamt wird auch im Westen Brandenburgs unterstützt

Unterstützt werden die ehrenamtlichen Vorsitzenden und Vorstände der Kreis- und Stadtverbände durch die hauptamtliche Struktur der Regionsgeschäftsstelle Westbrandenburg des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg mit Sitz in Potsdam.

Die Kreis- und Stadtverbände können so für den DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften vor Ort wichtige Aufgaben wahrnehmen:

  • Sie vertreten die Interessen des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften auf der kommunalen Ebene.
  • Sie formulieren Vorschläge, Stellungnahmen und Forderungen zu örtlichen und regionalen Fragen.
  • Sie setzen Beschlüsse der Bundesebene und des Bezirks vor Ort in eigener Verantwortung um.
  • Sie betreiben für den DGB vor Ort Öffentlichkeitsarbeit.